Der SmartRace Blog

Fragen zu Carrera Hybrid – Interview mit Martin Müller

Bei seinem Besuch der Nürnberger Spielwarenmesse hatte Autor Mike Lechner Gelegenheit, mit Martin Müller, Erfinder von Sturmkind Dr!ft, über Carrera Hybrid, das neue KI-gestützte Rennbahnsystem von Carrera, zu sprechen und einige Fragen zu stellen, die speziell den Unterstützern der Kickstarter-Kampagne auf dem Herzen lagen. Das Interview wird an dieser Stelle mit freundlicher Genehmigung von Mike Lechner veröffentlicht.

Mike Lechner: Hallo Martin! Wie geht es Dir und wie war Las Vegas (dort fand die Unterhaltungsmesse CES statt, Anm. d. Red.)?
Martin Müller: Es geht aufwärts, aber Las Vegas war schon anstrengend.

Mike: Können Kickstarter früher einkaufen, bevorzugt vor Verkaufsstart?
Martin: Es wird vor Verkaufsstart (geplant Oktober 2024) eine Abfrage geben, worüber Verkaufsman für sein Guthaben Carrera-Hybrid bestellen kann. Einen genauen Zeitpunkt der Abfrage gibt es noch nicht. Ob die Unterstützer vor Erscheinungstermin beliefert werden können, steht noch nicht fest, aber wir werden versuchen, die Unterstützer zu bevorzugen was die Auslieferung angeht. Für die Beta-Tester ist eine Vorablieferung angedacht, jedoch gibt es hier noch kein Zeitfenster.

Mike: Wird es alle Autos auch einzeln, d.h. ohne Strecke zu kaufen geben?
Martin: Ja, gleich zum Verkaufsstart zum Preis von 49,99€.

Mike: Wird es bereits zu Beginn Erweiterungssets geben und wenn ja: Welche?
Martin: Ja, es wird zum Verkaufsstart ein Erweiterungsset zum Preis von 49,99 Euro geben. Inhalt: 6x Gerade, 2x Linkskurve, 2 x Rechtskurve.

Mike: Ab wann ist mit anderen Wagen als Porsche zu rechnen?
Martin: Das ist vom Erfolg abhängig.

Mike: Wird es neue Fahrzeuge nur komplett oder auch als Wechselkarosserie geben?
Martin: Nein, ausschließlich als komplette Fahrzeuge.

Mike: Kommt die Spitzkehre und oder Boxengasse noch dieses Jahr?
Martin: Nein, steht aber auf der Liste und ist nach wie vor geplant.

Mike: Wird es einen Einstiegspreis zur Markteinführung geben oder ist der Preis von 149 Euro fix?
Martin: Der Preis ist 149,99 Euro UVP und somit fix.

Mike: Wie stark wird die Software im Expertenmodus eingreifen? Können Fahrer wirklich frei auf der Strecke fahren?
Martin: Auf der mitgelieferten Strecke bleibt die KI (künstliche Intelligenz, Anm. d. Red) immer aktiv und verhindert ein Verlassen der Strecke (wenn man langsam fährt, kann man natürlich die Strecke verlassen). Auf einer freien Strecke, wie z.B. auf dem Wohnzimmerboden, greift natürlich keine KI ein und das Fahrzeug ist frei fahrbar. Aber auch hier wird beispielsweise das Untersteuern simuliert. Fährt man also mit zu hoher Geschwindigkeit in eine Kurve, untersteuert der Racer (Simulation).

Mike: Gibt es wirklich nur 2 Stufen, oder wird es zwischen „Anfänger“ und „Fortgeschritten“ noch Abstufungen geben?
Martin: Ob es Stufen werden oder ein Schieberegler, ist noch offen. Aber es wird mehrere Stufen geben zwischen „Anfänger“, also Arcade, und „Fortgeschritten“, wo die Fahrzeuge dann auch in Maßstabsgerechter Geschwindigkeit unterwegs sind.

Mike: Wird es auch eine Steuerungsmöglichkeit ohne App bzw. ohne Handy geben?
Martin: Nein, das Handy ist nötig, da die Simulation im Handy berechnet wird.

Mike: Wird es eine Möglichkeit geben, die Autos mit einem RC-Sender oder ähnlichem zu fahren?
Martin: Wie schon gesagt wird das Handy immer benötigt. Aber es ist in Zukunft nicht ausgeschlossen, dass ein Controller kommt (in Verbindung mit dem Handy).

Mike: Benötigt ein Ghostcar (d.h. ein computergesteuertes Fahrzeug, Anm. d. Red) ein eigenes Handy/Tablet?
Martin: Ja, für jedes Auto auf der Strecke wird ein Handy/Tablet benötigt, auch, wenn es nur ein Ghostcar ist.

Mike: Wird es die Möglichkeit geben ein weiteres Handy oder Tablet als Startampel und Rennübersicht zu nutzen?
Martin: Ist geplant und auf der Todo-Liste.

Mike: Werden die Autos unterschiedliche Charakteristiken im Fahrverhalten haben, wie ursprünglich geplant?
Martin: Wenn es unterschiedliche Modelle, gibt werden die Fahrzeuge auch unterschiedliche Charakteristiken haben. Zum Verkaufsstart gibt es nur Porsche GT3 und die sind in der Charakteristik alle gleich, unabhängig von der Farbe. Einstellungen wie z.B. Reifen oder Tuning haben natürlich Einfluss auf die Fahreigenschaften des Porsche GT3.

Mike: Wird es beim Online-Modus „rollende Rennen“ geben, bei denen automatisch alle paar Minuten kleine Rennen stattfinden?
Martin: Ja, da wird was kommen und ist geplant.

Mike: Kann man im Offtrack-Modus auch Rennen im lokalen Multiplayer fahren?
Martin: Ja. Es wird eine Start/Ziel kommen. Ob das die DR!FT Start/Ziel wird, steht noch nicht fest

Mike: Es wurde von 30 gleichzeitigen Fahrern gesprochen. Gilt das lokal (also beim Offline-Fahren, Anm. d. Red) oder beim Online Multiplayer?
Martin: Bei einem Rennen sind max. 16 Fahrer gleichzeitig möglich, unabhängig davon, ob im Online- oder im Offtrack-Modus. Aber es ist möglich, dass bis zu 30 Fahrer auf der Strecke sind (z.B. zum Training).

Mike: Wird es noch Online-Meisterschaften und -Wettbewerbe dieses Jahr direkt in der App geben?
Martin: Nein, ist nicht geplant.

Mike: Warum wird so wenig mit dem Online-Multiplayer, dem „Killerfeature“, geworben?
Martin: Der Online-Multiplayer ist noch in der Entwicklung. Diese Funktion wird erst beworben, wenn sie wirklich verfügbar ist.

Mike: Wird die Antriebseinheit (wie bei Drift) selbstständig zu zerlegen sein, um sie zu warten oder Teile zu tauschen?
Martin: Ja, das wird sogar eher einfacher werden. Zum Reinigen der Achsen/Räder kann man die Räder einfach abziehen.

Mike: Kann der Akku des Fahrzeugs im Falle einer Reparatur selbstständig ersetzt werden?
Martin: Der Akku ist ähnlich wie bei DR!FT relativ leicht zu wechseln und per Stecker mit der Platine verbunden.

Mike: Was ist die reine Spurbreite und wieviele Autos können im Duell sinnvoll nebeneinander fahren?
Martin: Die Bahn selbst ist inkl. Curbs 25 cm breit. Die reine Strecke 20 cm. Nebeneinander wären 4-5 Fahrzeuge realistisch.

Mike: Bleibt das Hexagon der Streckenteile gleich?
Martin: Ja.

Mike: Wird es Stützen für Überführungen/Brücken geben?
Martin: Sicher wird da was kommen. Aber nicht zum Verkaufsstart.

Vielen Dank an Martin Müller für das Gespräch.

Jetzt downloaden und echte Rennaction erleben.

© 2022 SmartRace – ein Projekt von Trademarc - Web, Apps, Print & Mehr

Alle verwendeten Videos, Bilder und Grafiken sind - soweit nicht anders gekennzeichnet - Eigentum von SmartRace. Eine Weiterverwendung zu privaten oder kommerziellen Zwecken ist ohne ausdrückliche Genehmigung nicht gestattet. Bilder der ADAC RAVENOL 24h Nürburgring mit freundlicher Genehmigung des ADAC Nordrhein e.V.

SmartRace ist eine Software für Mac, Tablets und Smartphones und dient zur Zeitnahme für Carrera Digital-Bahnen im Maßstab 1:32 und 1:24 und über den Analog-Modus auch für analoge Bahnen (z.B. Carrera Evolution, Carrera Exclusiv, Carrera Servo, Carrera Go!!!, Ninco, Scalextric oder Andere). SmartRace verbindet sich entweder per Bluetooth mit dem AppConnect-Adapter von Carrera oder nimmt die Messung im Analog-Modus per Kamera eines über SmartRace Connect verbundenen Smartphones vor. 

Carrera®, Carrera Digital® und Carrera AppConnect® sind eingetragene Markenzeichen der Carrera Toys GmbH. SmartRace ist kein offizielles Carrera-Produkt und in keiner Weise verbunden mit oder abhängig von Carrera Toys GmbH.