Blog

January 2019

Über die Entscheidungsprozesse zur Umsetzung von vorgeschlagenen Funktionen

Über die letzten Jahre sind sehr viele Anfragen bekommen, ob diese oder jene Funktion eingebaut werden kann. Während Fehler natürlich immer so schnell wie möglich behoben werden, sieht es bei Feature-Anfragen etwas anders aus. Dieser Blogeintrag soll einen Einblick geben, wie entschieden wird, ob ein Feature eingebaut wird – oder eben nicht.

Hast Du auch eine Idee für SmartRace? Diese Kriterien helfen Dir vielleicht dabei, zu entscheiden, ob Du sie einreichen solltest. Und wenn Du Dir nicht sicher bist: Reiche sie auf jeden Fall trotzdem ein. Fragen kostet ja nichts! 🙂

  • Welches Problem versucht der Nutzer mit dem vorgeschlagenen Feature zu lösen? Gibt es vielleicht andere (bessere) Wege dafür? Oft sind das Anforderungen, die sich mit einem kleinen Workaround oder unter Verwendung bestehender Funktionen ebenfalls umsetzen lassen. Kann man vielleicht ein bestehendes Feature so erweitern, dass sie die Anforderung (möglichst komplett) abdeckt?
  • Ist das Feature für möglichst viele andere Nutzer ebenfalls interessant? Je spezieller der Feature-Wunsch, desto wahrscheinlicher, dass andere Nutzer keine Verwendung für die Funktion haben.
  • Ist es möglich, das Feature so zu implementieren, dass der Durchschnittsnutzer es versteht? Die Funktionsweise eines Features muss sich idealerweise auf Anhieb erschließen – auch nicht-versierten Nutzern. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel (und es gibt ja auch eine Anleitung, in der man zur Not alles nachlesen kann), aber grundsätzlich sollte jeder Nutzer in der Lage sein, alle Funktionen intuitiv zu nutzen. Wenn eine Funktion zu schwierig zu bedienen ist, wird sie am Ende höchstwahrscheinlich nicht genutzt.
  • Wie viel Aufwand entsteht bei der Implementierung? Hoher Aufwand ist natürlich per se kein Grund, eine Funktion nicht einzubauen. Aber im Zweifelsfall wird, eine Funktion mit geringem Implementierungsaufwand für eine große Zielgruppe eher umgesetzt, als eine Funktion mit hohem Aufwand für eine kleine Zielgruppe.
  • Ist das Feature Plattformübergreifend (also unter iOS, macOS und Android) nutzbar? Ab und zu werden Wünsche geäußert, die nur auf einer Plattform funktionieren würden. Speziallösungen sind aber schwer zu warten und dem Nutzer schwer zu vermitteln. Die bisher einzige Ausnahme ist die Möglichkeit zum Betrieb mit Kabel, der nur unter Android möglich ist.

Besonders die zweite Frage aus der Liste hat schon oft dazu geführt, dass Feature-Anfragen abgelehnt wurden, obwohl sich Nutzer teilweise sehr viel Mühe damit machen, genau zu beschreiben, was sie sich darunter vorstellen. Das tut mir einerseits immer leid, andererseits liegt der Weiterentwicklung von SmartRace eine klare Philosophie zugrunde: die App soll so einfach wie möglich zu bedienen sein und dabei ein möglichst breites Spektrum an Funktionen bieten. Wenn eine Idee dazu nicht passt, kann ich sie nicht umsetzen.

Passt Deine Idee zu diesen Kriterien? Dann reiche sie gerne auf support.smartrace.de. Vielen Dank!