Benötigst Du Hilfe bei der Nutzung von SmartRace? Eine ausführliche Anleitung und Antworten auf die häufigsten Probleme und Fragen findest Du hier.

Strafensystem

Zuweisung von Strafen in Rennen

Hinweis: diese Funktion ist Bestandteil eines kostenpflichtigen Add-Ons, das als In-App-Kauf erworben werden kann. Öffne dazu den Dialog „Add-Ons“ im Hauptmenü von SmartRace. Wenn Du mehr über In-App-Käufe in SmartRace erfahren möchtest, kannst Du das hier tun.

Der Strafendialog in Rennen

Verursacht ein Fahrer in einem Rennen eine Unterbrechung oder einen sonstigen Zwischenfall (z.B. Frühstart, Rempler gegen andere Fahrer, Abflug von der Strecke), können verschiedene Strafen ausgesprochen werden. Dazu kann jederzeit über den Knopf „PENALTY“ im unteren rechten Bereich des Rennbildschirms der Strafendialog geöffnet werden, in dem die Fahrer- und Strafenauswahl vorgenommen werden kann.

Dort kann für jeden Fahrer eine Auswahl getroffen werden, welche Art von Strafe ausgesprochen werden soll. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Zeitstrafe: der Fahrer muss die Box anfahren und dort für die ausgewählte Zeit stehen bleiben (2, 5 oder 10 Sekunden – oder länger, wenn er mehrere Strafen erhalten hat). Während die Strafe abgesessen wird, darf der Fahrer nicht nachtanken. Tut er dies trotzdem, wird das Absitzen der Strafe abgebrochen und er muss die Box erneut anfahren. Ist die Strafe abgesessen, darf der Fahrer im Anschluss wie gewohnt nachtanken, ohne die Box erneut anfahren zu müssen.
  • Rundenabzug: dem Fahrer wird eine Runde abgezogen. Dabei kann es auch Negativwerte geben, wenn noch keine Runde gefahren ist. Beispiel: der Strafenkatalog Eures Carrera-Clubs sieht vor, dass einem Fahrer bei Frühstart eine Runde abgezogen wird. Per Strafendialog wird Rundenabzug als Strafe gewählt – der Rundenzähler für diesen Fahrer steht danach auf -1, da noch keine Runde gefahren wurde.

Sobald einem Fahrer eine Zeitstrafe ausgesprochen wurde, erscheint im Rennbildschirm ein roter Balken für diesen Fahrer, der die Strafe anzeigt. Fährt der Fahrer an die Box und die Strafe wird abgesessen, beginnt der Balken zu blinken. Sobald die Strafe vollständig abgesessen wurde, verschwindet der Balken.

Automatische Strafe für zu schnelles Fahren in der Boxengasse

Zusätzlich zu den manuell zu verhängenden Strafen können Fahrer auch automatisch bestraft werden, wenn sie in der Boxengasse zu schnell fahren. Dazu kann in der Streckendatenbank pro Strecke ein minimales Boxenstopp-Delta festgelegt werden (in Millisekunden). Dieses Delta ist die Summe aus der Rundenzeit vor einem Boxenstopp und der Rundenzeit nach einem Boxenstopp. Beim Start eines Rennens kann dann in der entsprechenden Auswahlbox festgelegt werden, ob und wenn ja: welche Strafe ein Fahrer für die Unterschreitung dieser Delta-Zeit erhalten soll.

Beispiel: Nehmen wir an, eine schnelle Rundenzeit auf Deiner Strecke wären 10 Sekunden. Somit könntest Du als Delta in den Einstellungen Deiner Strecke 20 Sekunden festlegen. Dann startest Du ein Rennen und legst fest, dass Fahrer für zu schnelles Fahren in der Boxengasse eine 5-sekündige Zeitstrafe erhalten sollen. Während des Rennens fährt nun Fahrer 1 an die Box. Die Rundenzeit bei der Einfahrt in die Boxengasse (also von der Ziellinie bis zum Tanksensor) beträgt 9 Sekunden, da er sehr schnell in die Box gefahren ist. Die Rundenzeit bei der Ausfahrt (also vom Tanksensor bis zur Ziellinie) beträgt 10 Sekunden. Die Summe der beiden Runden liegt bei 19 Sekunden und somit eine Sekunde unter dem minimalen Delta – der Fahrer erhält eine Zeitstrafe.